SCHARFE SCHOTE

thumb-chili

Liebe geht durch den Magen. An wenigen Floskeln ist so viel dran, wie an dieser. Allen verliebten Herzbuben sei daher geraten: Um das vegane Hipster-Girly eurer Träume zu erobern, bedarf es nicht viel – nur veganem Chili.

Wenn man sich dazu entscheidet, vegetarisch oder gar vegan zu leben, diese Entscheidung aber nicht aus geschmacklichen Gründen fällt, kann es dazu kommen, dass einem die fleischhaltigen Lieblingsgerichte irgendwann fehlen. Regelrechte Sehnsuchtsgefühle können da aufkommen! Doch zum Glück lassen sich auch fleischige Klassiker ziemlich einfach vegetarisch oder vegan abwandeln und stehen dem Original dabei ins nichts nach. Das beste Beispiel:

Veganes Chili made by the boy – für 4 Personen

chili_4

Man braucht:

150 – 200g Sojaschnitzen (im trockenen Zustand)
Gemüsebrühe
1 große Zwiebel
2 Möhren
2 Paprika
4 Tomaten
1 Knoblauchzehe
500g Kidneybohnen
500ml passierte Tomaten
1 Esslöffel Senf
Pfeffer und Salz
Chilischoten nach Bedarf und Schärfewunsch
Olivenöl

Step 1:
Die Sojaschnitzen nach Packungsanleitung vorbereiten. In der Regel werden sie ungefähr fünf Minuten in Gemüsebrühe aufgekocht und anschließend ausgedrückt.

chili_2

Step 2:
Das Gemüse würfeln und in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Nebenbei die vorbereiteten Sojaschnitzen in einem weiteren Topf ebenfalls in etwas Olivenöl anbraten.

Step 3:
Das Gemüse mit den Sojaschnitzen im Topf mischen. Die Kidneybohnen gefolgt von den passierten Tomaten hinzugeben.

Step 4:
Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken und ungefähr zehn Minuten köcheln lassen.

chili_5

Step 5:
Chili schön anrichten und die Liebste damit überraschen.

Extratipp 1:
Am besten schmeckt das Chili sin Carne, wie der Kenner zu sagen pflegt, wenn es eine Nacht im Topf schlafen durfte und die Schärfe einmal kräftig durchgezogen ist. Dann eignet es sich auch ganz ausgezeichnet zum Mitnehmen als gesunder Büro-Lunch.

Extratipp 2:
Das Rezept eignet sich super für gemischte Fleischfresser-Veganer-Paare, da sich Gemüse, Sojaschnitzen und Hackfleisch problemlos parallel in verschiedenen Töpfen vorbereiten lassen.

chili_1

Ein Gedanke zu “SCHARFE SCHOTE

  1. Mein ultimativer Cowboy-Tipp: Ne Tasse Kaffee ins Chili! Das gibt dem ganzen eine rauchige, dunkle und rauhe Note. Probiert das aus! Chili hat seine Ursprünge schließlich in der Prärie der Südstaaten liegen, und damals kam alles in den Pott, was am morgen nach einer klammen und rauchigen Nacht am Lagerfeuer noch so rumsiffte in leeren Lederschläuchen und Blechtöpfen: Nämlich kalter Kaffee und alter Bourbon. Howdy!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s